ich war letzte woche mit axel halbhuber (der von bregenz nach wien wandert) in den lechtaler alpen unterwegs.

wie er in seinem beitrag schon ausführlich beschrieben hat, ist die verwendete karte von freytag & berndt für a&f. seine argumente sollte man am besten selbst lesen. ich kann ihm nur absolut recht geben (schließlich bin ich fünf schritte hinter ihm genau diesen weg gegangen). einen derartigen pfad (als alter mountainbiker würde ich auch singletrail dazu sagen) als „leicht begehbaren Spazier- od. Wanderweg“ zu kennzeichnen, ist absolut fahrlässig (es geht um den weg von der leutkircher hütte zum kaiserjochhaus). ich kann zwar behaupten, schwindelfrei & trittsicher zu sein, aber als noch relativ unerfahrener alpinwanderer kam mir schon mal ein „na servas“ über die lippen. nicht auszudenken, wenn eine familie samt kindern beschließt, diesen weg zu nehmen.

harmloser teil des weges

wieauchimmer. spaß gemacht hat’s trotzdem. ein paar zeilen auf axels blog schreiben durfte ich auch. abschließend gibt es neben den fotos auch ein video von der lechtaler tour.