Was macht man, wenn man keinen passenden Esstisch für die neue Wohnung findet? Selber bauen!

Seit längerem wollte ich etwas aus Bosch-Rexroth-Profilen (daraus entstehen normalerweise Industrie-Anlagen oder Messestände – quasi wie Lego für Erwachsene) bauen. Und irgendwas mit LED-Beleuchtung. Somit war der Auftrag klar: ein beleuchteter Esstisch! Das Grundgestell besteht aus 45x45mm-Profilen, die auf zwei Seiten offen sind (in Österreich über bfm zu bestellen).

Bosch-Rexroth-Profil-TIschbein

Die Profile kamen fertig zugeschnitten in den richtigen Längen. Sie sind über Eckverbinder zusammengeschraubt (ganz easy, funktioniert fast wie Lego!). An den Füßen sind Kunststoff-Abdeckungen angebracht, damit der Boden nicht zerkratzt wird. Oben drauf liegt eine einseitig mattierte Glasplatte aus 6mm starkem Sicherheitsglas vom Glaser meines Vertrauens.

Eckverbinder mit Glasplatte

In den oberen Schienen sind zwei gestückelte LED-Strips von Paulmann (hier gibt’s verschiedene) integriert (die praktischerweise genau reinpassen), abgedeckt sind sie mit transparenten Kunststoffschienen (gibt’s als Zubehör zu den Alu-Profilen).

LED-Beleuchtung

Der Trafo ist genauso breit wie das Alu-Profil (genau geplant Zufall, ich geb’s zu!) und auf einem Tischbein angebracht.

Trafo für LED

Das Stromkabel wird im Profil bis zum Boden geführt und geht von dort dann zur Steckdose.

Kabelführung

Et voilá:

Esstisch aus Aluprofilen mit Glasplatte und LED-Beleuchtung.

Beleuchtet sieht die Sache so aus (im Dunklen noch viel besser – für ein etwas anderes Candle-Light-Dinner):

Esstisch aus Aluprofilen mit Glasplatte und LED-Beleuchtung.