Was tun, wenn man in einem Altbau-Bürozimmer Bedarf nach Beleuchtung hat, die klassischen Luster der Nebenbüros aber auf gar keinen Fall auch haben will und noch dazu den Stromverbrauch in Grenzen halten will? Klar: DIY und LED!

Minimaler LED Luster

Der grundsätzliche Aufbau ist relativ simpel: Neun Textilkabel werden vom Strom-Auslass in der Raummitte abgehängt – ein grünes Kabel gerade in der Mitte, acht rote Kabel umgelenkt über Seilrollen kreisförmig rundherum. Theoretisch alle auf gleicher Höhe. Theoretisch.

Minimaler LED Luster

Die Umlenkrollen (einfache Seilrollen von AustriAlpin) werden mit Wandhaken an der Decke befestigt. Wichtig sind gute Dübel (ich verwende nur die von Fischer) – vor allem in einer Altbaudeck. Dübel bzw. Haken sollten nicht zu kurz gewählt werden, damit sie auch fest in der Decke halten.

Minimaler LED Luster

Um den Stromanschluss zu verdecken, habe ich den Besteckständer von IKEA gewählt (kennt eh jeder, oder?), der ja auch selbst als Lampenschirm verwendet wird (siehe auch hier). Die Bohrungen sind genau passend für den Kabeldurchmesser. Innen befindet sich der Kabelsalat (durch die Bohrungen noch erkennbar, aber bei mehr als 3m Raumhöhe sieht das eh niemand), befestigt ist das Ganze an einem weiteren Haken mittels transparenter Kabelbinder. Die Textilkabel sind innen mittels Zugentlastung befestigt, damit das Gewicht nicht an Leitungen hängt, sondern am Besteckständer.

Minimaler LED Luster

Als Leuchtmittel dienen LED-Glühbirnen. Die Fassungen sind sehr simpel gehalten – schwarze Kunststofffassung mit Chrom-Hülse, dazu eine transparente Zugentlastung.

Minimaler LED Luster

Einzelteile:

Die Gesamtkosten betragen ca. €290 – berechnet mit dem derzeitigen Amazon-Preis für die LED-Glühbirnen. Nicht billig im klassischen DIY-Sinne, aber dafür ein Unikat, das gesamt weniger Strom verbraucht als zwei normale Glühbirnen des Lusters im Nebenzimmer.